Eichhörnchen und Kaninchen in Wiesbaden

 

 

Kaninchen

Kaninchen - und zwar alle Kaninchen, nicht nur "Wild"-Kaninchen, möchten gern rennen, springen und Haken schlagen.

Die übliche Kaninchenhaltung in Gitterkäfigen ist deshalb so gar nicht im Sinne einer artgerechten Haltung, vor allem, wenn das Kaninchen den ganzen Tag sich selbst überlassen wird, weil andere Dinge interessanter sind.

Besser ist, sofern man keine kaninchensichere Wohnung oder Zimmer hat, eine Haltung in Gitterelementen. Diese kann man günstig erwerben - zum Beispiel bei ebay - und individuell zusammenstecken. So kommt eine Grundfläche von gut 2 Quadratmetern zusammen, was natürlich immer noch nicht den Auslauf ersetzt.

Ein kaninchensicheres und -gerechtes Zimmer hat am besten keinen Laminat, sondern Teppichboden, denn auf Laminat ist schnelles Rennen nicht möglich. Auch ist der meistens fußkalt. Kleine Teppiche auf dem Laminat verrutschen beim Drüberhüpfen und diese Lösung ist meiner Ansicht nach ebenfalls suboptimal.

Besonders schön finden Kaninchen lange Flure, die sie entlangrennen können. Besonders, wenn sie das daran anschließende Zimmer auch noch nutzen können. Ich habe festgestellt, daß meine Kaninchen hier richtige Rennanfälle bekommen und mehrmals von einem Zimmer den Flur entlang ins zweite Zimmer und wieder zurück rasen bis ihnen irgendwann die Puste ausgeht.

In ihr Gehege gehört eine Klokiste mit Strohpellets oder Katzenstreu, aber keine flächendeckende Einstreu (und schon gar nicht mit Sägespänen!). Ich benutze von Rossmann die Winston Bio Einstreu aus Papierpellets, die super saugt, und gut duftet. Außerdem bleibt sie nicht am Boden der Plastikwanne (flache Plastikkiste aus dem Baumarkt, wird mit Deckel verkauft) kleben, was bisher nur wenige Streus schaffen. Statt dessen löst sie sich in einem Placken ab.

Kaninchen werden stubenrein, ich habe bisher noch keins gehabt, das dies nicht geschafft hätte, die meisten sogar spontan. Eine Klokiste pro Zimmer reicht da eigentlich aus. Das spart Streu und auch die Kaninchen fühlen sich so besser, weil sauberer.

An die Rückwand der selbstgezimmerten Klokiste kann man praktischerweise Heukörbe befestigen. Ich nehme dazu die GORM-Regalkörbe von ikea. Diese haben eine Halterung, mit der man sie ganz einfach am Brett der Rückwand befestigen kann. Ein vorderes höheres Brett mit Einstiegsluke verhindert das Rumfliegen der Streu, wenn der Has mal wieder einen Grabanfall bekommt (besonders die Mädels). 

Shazadi | webmaster@wanumbai.de